EnergieSTARK 1

Die ES betreibt seit dem 1. September 2014 die bestehende Biogasanlage in Lorsch. Die Anlage wurde 2009 von der HSE AG (Darmstadt) errichtet.

Jährlich werden am Standort rund 7.300 Tonnen nachwachsende Rohstoffe und 700 Tonnen Gülle zu Biogas verarbeitet. Das Biogas wird direkt vor Ort in einem modernen Blockheizkraftwerk in Strom und in thermische Energie umgewandelt.

Neben der notwendigen Prozesswärme beheizt die Biogasanlage eine angrenzende Gärtnerei, die auf diese Weise 150.000 Liter Heizöl im Jahr einspart. Eine Holztrocknungsanlage sorgt für den Wärmeabsatz in den Sommermonaten. Damit wird der Energiegehalt von rund 100.000 Litern Heizöl ersetzt. Der ins Netz eingespeiste Strom deckt bilanziell den Jahresbedarf von ca. 800 Haushalten.

Besonders wichtig für den Erfolg des Projektes ist die direkte Beteiligung von Landwirten aus dem lokalen Umfeld.

Die Finanzierung des Vorhabens erfolgte mit einem Eigenkapitalanteil von 100%. Das Investitionsvolumen beträgt rund 1,5 Mio. €. Darin waren notwendige Umbau und Ertüchtigungsmaßnahmen bereits eingeschlossen.

Bürger aus Lorsch und Umgebung wurden bei einem Beteiligungswunsch bevorzugt.

Maismono-  oder -dauerkulturen sind im Umfeld von Lorsch übrigens nicht zu befürchten. Der in der Region ausgeprägte Anbau verschiedenster Sonderkulturen (z.B. Gemüse) sorgt dafür, dass der benötigte Silomais in eine vielfältige Fruchtfolge integriert wird.

Daten und Fakten

Menschen vor Ort im Mittelpunkt

Die Energiegenossenschaft Starkenburg steht grundsätzlich allen offen, die sich konstruktiv an einem Ausbau der regenerativen Energien in der Region Starkenburg beteiligen wollen.