Großes Interesse an Bausstellenbesichtigung – über 100 Bürger am Windpark “Greiner Eck”

Eine große Zahl interessierter Bürger versammelte sich bei strahlendem Sonnenschein am Parkplatz „„Kreuzschlag“ zur ersten öffentlichen Baustellenbesichtigung des Windparks “Greiner Eck”. Projektplaner Jürgen Simon und Andreas Vondung von den Stadtwerken Viernheim begrüßten die Gäste und führten die stattliche Besuchergruppe zur Baustelle von Windrad Nr. 1, bei dem es am meisten zu sehen gab. Hier waren bereits die ersten 25 Meter des Windradturms fertiggestellt.

Projektentwickler Simon erläuterte die Entwicklung des Projektes und gab einen Einblick in die komplexen planerischen Zusammenhänge, die beim Bau solcher Vorhaben zu beachten sind. So werden bei der Genehmigung durch das Regierungspräsidium Darmstadt allein 16 verschiedene Fachbehörden beteiligt. Demgemäß ist natürlich der erforderliche Aufwand für die unterschiedlichsten Gutachten und Untersuchungen erheblich.

Neben den Fragen der vielen technikinteressierten Bürger, kamen auch kritische Stimmen zu Wort, was letztlich auch Zweck der Veranstaltung war. Man wollte wissen, was bei einem Brand passiert, ob denn der Wind auch genug weht und wie das mit dem Infraschall wäre. Geduldig erläuterten Simon und Vondung die Zusammenhänge und konnten dabei auch mit so mancher Legende aufräumen. Beispielsweise mit der Behauptung ein Windradfundament würde bis in 30 Meter Tiefe ragen. Wie vor Ort zu besichtigen, sind es nicht mehr als 3 Meter. Der Durchmesser von 22 Metern hält den Turm stabil auf Position.

Micha Jost von der Energiegenossenschaft Starkenburg (ES) gab einen Einblick über die Möglichkeit der finanziellen Bürgerbeteiligung an diesem Projekt. Die ES betreibt bereits mehrere Bürgerwindräder und wird am Standort „Greiner Eck“ eine eigene Anlage erwerben. Jost verwies dabei auf eine Veranstaltung in Neckarsteinach, die sich dann ausführlich mit dem Thema Bürgerbeteiligung beschäftigen wird.

Insgesamt war die sonntägliche Baustellenbesichtigung eine sehr sachliche Veranstaltung, die dazu beigetragen hat, bei den Bürgern – gerade bei denen, die vielleicht noch gewisse Vorbehalte hatten – das Verständnis in Sachen Windenergienutzung zu erweitern.