Gute Ute bekommt “Nägel lackiert”-ehrtägige Blattüberholung am Bürgerwindrad auf der “Neutscher Höhe”

Seit 2011 dreht sich auf der Neutscher Höhe das erste Bürgerwindrad der Energiegenossenschaft Starkenburg – intern auch „Gute Ute“ genannt. Zu einer ordnungsgemäßen Betriebsführung gehört die regelmäßige Prüfung der Rotorblätter. In dieser Woche stand wieder einmal eine solche Kontrolle an. Mit Hilfe einer schwebenden Spezialbühne wurden die drei Flügel sorgfältig untersucht und Schäden dabei auch gleich repariert.

Rotorblätter gehören zu den wichtigsten Bauteilen einer Windkraftanlage. Die mechanischen Belastungen, die auf das Material einwirken sind enorm. Dazu kommen witterungsbedingte Einflüsse wie UV-Strahlung, Regen, Hitze, Frost, Hagel, Blitzeinschläge. Da bleiben Schäden am Material natürlich nicht aus, die sich dann auch in Form einer Ertragsminderung bemerkbar machen. Jede Unebenheit sorgt für Luftverwirbelungen, die wie eine kleine Bremse wirken. Ein Rotorblatt besteht aus mehreren Schichten glasfaserverstärktem Kunststoff und speziellen Lackierungen. Die Herausforderung für die Servicetechniker besteht darin, die Reparaturen in mehreren Arbeitsgängen direkt in luftiger Höhe durchführen zu müssen. Eine schwebende Montagegondel dient dabei als Arbeitsbühne zum Flexen, Schleifen, Kleben, Lackieren und Modellieren.

Auf der “Neutscher Höhe” waren die Rahmenbedingungen in dieser Woche nahezu perfekt, sodass die Arbeiten zügig durchgeführt werden konnten. Innerhalb von 2 Tagen war die Maßnahme abgeschlossen. Unsere „Gute Ute“ hat nun wieder fein lackierte Fingernägel.